VFS-Vorfilter System

Die VFS Familie mit 1 bis maximal 24 Messgaseingängen sind die Alleskönner unter den Vorfiltersystemen.

Der VFS ist ein extrem kompakter, autonomer Mehrfachentnahmefilter für den flexiblen Aufbau verschiedenster Prüfanordnungen. Die im Gerät integrierte Steuerungseinheit, die alle internen steuerungs- und Regelaufgaben sowie auch die Kommunikation mit der Prüfstandsumgebung übernimmt, machen die Einbindung des VFS so einfach. Aus diesem Grund eignet sich der VFS auch hervorragend als Ersatz für ältere, Wartungsintensive Vorfiltermodule die er dank seiner Vielseitigkeit ohne aufwändige Umbauarbeiten am Prüfstand ersetzten kann.  Eine Investition die sich nach kürzester Zeit bezahlt macht. Der VFS verfügt über eine äußerst homogene Beheizung, und eine optimierte Gasführung welche höchste Präzision der Messergebnisse garantiert. Der VFS ist mit einem Druckregler für max. 50 mbar Ausgangsdruck bei bis zu 6bar Eingangsdruck ausgestattet. Darüber hinaus verfügt das Gerät über eine rückspülbare Filterkammer mit eigenem Spülluftausgang, sowie einen Prüfgaseingang. Alle ankommenden Messleitungen können getrennt rückwärtsgespült werden.

SBP (Systembedienpannel):
Die Parametrierung erfolgt sehr einfach mittels SBP Systembedienpanel. Das SBP erkennt selbstständig an welches Gerät es angeschlossen wurde und ermöglicht die Einstellung aller Geräteparameter in einer äußerst übersichtlichen, selbsterklärenden Visualisierung auf einem 5,7“ Touchdisplay. Das SBP ist auch als reines „Softwaretool“ erhältlich. Hierbei kann der VFS direkt an ein internes Netzwerk angeschlossen werden und von jedem PC aus gesteuert bzw. parametriert werden. Die Ansteuerung erfolgt wahlweise bitparallel oder über Modbus TCP.

Wird ein VFS in eine IAG Messanlage eingebunden, erfolgt die Parametrierung und Überwachung über die Visualisierung der Messanlage. Alle IAG-Geräten verwenden dieselbe Bit-Codierung.

SBP-Systembedienpanel

SBP-SystembedienpanelDie Parametrierung erfolgt sehr einfach mittels SBP Systembedienpanel. Das SBP erkennt selbstständig an welches Gerät es angeschlossen wurde und ermöglicht die Einstellung aller Geräteparameter in einer äußerst übersichtlichen, selbsterklärenden Visualisierung auf einem 5,7“ Touchdisplay. Das SBP ist auch als reines „Softwaretool“ erhältlich. Hierbei kann der VFS direkt an ein internes Netzwerk angeschlossen werden und von jedem PC aus gesteuert bzw. parametriert werden. Die Ansteuerung erfolgt wahlweise Bitparallel oder über Modbus TCP. Wird ein VFS in eine IAG Messanlage eingebunden, erfolgt die Parametrierung und Überwachung über die Visualisierung der Messanlage. Alle IAG-Geräten verwenden dieselbe Bit-Codierung.

Technische Daten

1/2/4 Abmessungen Gehäuse: 235 x 380 / 405 / 470 x 160 mm
Abmessungen 6E: 245 x 535 x 160 mm
Abmessungen 8E od. 24E: Auf Anfrage
Messgasanschlüsse: Swagelok 8 mm
Heizleitungsanschlüsse: Binder 693, 6+Pe
Steckerbelegung Standard: 1-L, 2-TC+, 5-TC-, 6-N
Kommunikation: Bitparall; Modbus TCP; AK oder via Systembedienpanel
Druckluftanschluss: 6 mm Push In / Trocken / Ölfrei
Druckluftversorgung: 5-6 bar
Spannungsversorgung: 400 V / max. 3700 W